Wenn die Akkus voll aufgeladen und deine Bedürfnisse richtig “satt” sind, gelingt es dir viel leichter, herausfordernden Situationen ruhig und gelassen zu begegnen.

 

Heute möchte ich dir eine jederzeit anwendbare und dich schnell aufladende Meditationsübung von Sylvia Wetzel vorstellen, die ich liebe:

 

JA – DANKE

  • Denke beim Einatmen JA

  • Denke beim Ausatmen DANKE

 

Wiederhole das eine selbst festgesetzte Zeit lang. Sobald du merkst, dass sich deine Gedanken um andere Inhalte drehen (Dinge, die du noch erledigen möchtest / müsstest, Ärgernisse, Planungen, …) kehre wieder zurück mit deiner Konzentration und denke

  • beim Einatmen JA

  • beim Ausatmen DANKE

 

Mach diese Meditation, wenn du nicht schlafen kannst:

Diese Übung eignet sich auch wunderbar, falls du in der Nacht nicht schlafen kannst und “hirnst” (Hirnen = wenn sich Gedanken so laut ständig drehen und drehen, dass an ein ein Wieder-Einschlafen nicht zu denken ist). Übe, bis du wieder schläfst.

 

Du kannst diese Meditation auch im Gehen machen:

Bei jedem Schritt denke oder sprich leise abwechselnd JA und dann DANKE.

 

Mach diese Meditation beim Radfahren:

Das klappt auch beim Radfahren: einmal runtertreten JA, mit dem anderen Fuß runtertreten DANKE.

 

Ob auf dem Weg zur Arbeit oder zurück, von einem Termin zum anderen, in einer Pause oder einfach so: mach die Meditation und beobachte die Wirkung!

 

Du kannst gleich damit beginnen 🙂

 

Du hast dazu Fragen oder möchtest von deine Erfahrungen berichten?

Ich freue mich, wenn du mir schreibst!

Herzlichst,
Irmgard